Passwort vergessen? jetzt kostenlos anmelden!
 

20. Jul 2013 02

Großes Drama um den Kleinen 2. Akt

Kühlmitteltemperatursensor und Kühlmitteltemperaturfühler tauschten wir oder besser gesagt tauschte Martin aus. Verändert hat das allerdings nichts. Zu allem Übel kam nun auch noch der Auspuff dazu. Das Rohr vor dem Endtopf war komplett durchgerostet, sodass der Topf nur noch in der Aufhängung, quasi als Zierde hing. Gut, dann also runter damit, denn wer braucht schon einen Endtopf? Ein paar Tagen später war dann auch der Mitteltopf durch. Wie toll! Jetzt stirbt er nicht nur ab und hat keine Power, sondern ist dazu auch noch super laut. Sehr peinlich. Da mittlerweile schon der Winter ins Land eingezogen war mussten wir ewig warten bis das Wetter soweit stabil war um den neuen Auspuff zu montieren. Zum Glück störten Frost, Kälte, Eis und Schnee meinem Y kaum und mit den neuen Winterreifen lag er sehr gut auf der Straße. Doch Regen und Schnee fanden letztendlich doch ihren Weg ins Innere und ließen meinen „Glücksbär“ am Innenspiegel und den Schaltknüppel gefrieren. Sehr spaßig! Wieder eine Schwachstelle entdeckt - die Antenne muss wohl undicht sein. Aber nichts leichter als das, Antenne runter, Dichtmasse rauf, Antenne wieder drauf, fertig. Wochen vergingen und der Frühling kehrte ein. Eines Tages bemerkte ich, dass irgendetwas unter dem Auto herunterhang. Was war das denn nun schon wieder? Es stellte sich heraus, dass der Halteriemen des Tanks durchgerostet war. Nachdem der Tank zusätzlich noch am Unterboden angeschraubt war, rissen wir den herunterhängenden Teil ganz ab, denn später sollte dieser komplett neu gemacht werden. Nachdem wir mit den eigentlichen Problemen nicht weiter kamen, widmeten wir uns den Schönheitsfehlern. So bekam der Lancia neue Außenspiegel, neue Blinker, einen neuen Heckscheibenwischer und einen neuen Scheinwerfer. Auch den fehlenden Schalter für die Innenbeleuchtung konnte Martin auftreiben. In der Zwischenzeit waren die Außentemperaturen wieder gestiegen und das permanente Heizen meines Kleinen wurde echt nervig. Daraufhin stellte Martin die Heizung im Motorraum komplett ab und siehe da ich konnte die Klimaanlage verwenden. Wie herrlich. Doch schon bald darauf begann das Auto komplett zu spinnen. An das Absterben im Kalten Zustand und die Probleme beim Gas annehmen hatte ich mich schon gewöhnt und war für das Fahren von A nach B kein wirklich massives Problem. Doch jetzt ging nichts mehr. Mit müh und Not erreichte ich die 50km/h Stadtgeschwindigkeit und sobald die Straße etwas steiler wurde waren nur mehr 30 km/h drin. Was war passiert? Wir hatten keine Ahnung.
Fortsetzung folgt...........

neuer Außenspiegel

neuer Außenspiegel

Felgenanprobe

die neuen Felgen

top 0
als bedenklich melden
Kommentare

eugen
20. Jul 2013

ohjeohjeohje - wievielle Akte kommen da denn noch?

Liebe Grüße
;-) eugen

berlina72
20. Jul 2013

ich kann nur soviel sagen: die Oper ist bis heute noch nicht zu ende...

Liebe Grüße
Sabine

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein.



Noch nicht registriert? zur Registrierung

Das könnte dich auch interessieren:
 
Ebreichsdorf Classic thermen-classic.at Salzburger Rallye Club www.mx5.events legendswinter-classic.de team-neger.at Moedling Classic 1000km.at - Club Ventielspiel
bergfruehling-classic.de Gaisberg Rennen Rossfeld Rennen Salz und Oel hannersbergrennen.at Goeller Classic Planai Classic Höllental Classic
www.roadstertouren.at Wachau Eisenstrasse Classic Edelweiss Classic Ennstal Classic 1000km.at - Club Ventielspiel team-neger.at thermen-classic.at Höllental Classic